Fahrzeuge

Die Flotte: 4O iBullitts und ein CargoCruiser

Amac Garbe für DLR

Die Kurierunternehmen bei "Ich ersetze ein Auto" setzen zwei verschiedene Elektro-Lastenradtypen von Berliner Unternehmen ein: 40 der 41 in diesem Projekt eingesetzten Fahrzeuge waren zweirädrige Elektro-Lastenräder vom Typ „iBullitt Pedelec" (links). Ergänzt wurden diese durch ein dreirädriges Leichtelektrofahrzeug, dem „CargoCruiser“ (rechts).

Amac Garbe für DLR

Das iBullitt (Hersteller: Urban-e) ist in der bereits in den 1920er-Jahren entwickelten Longjohn-Bauweise gefertigt, welche sich durch die Positionierung der Ladefläche zwischen Lenker und nach vorne versetztem Vorderrad auszeichnet. Als Pedelec ist es mit einem 250W-Radnabenmotor und einem 16Ah-Akku ausgestattet. 25 iBullitts wurden nachträglich auf 32Ah Kapazität aufgerüstet. Das Fahrzeug ermöglichte eine elektrische Dauerunterstützung beim Pedalieren sowie die manuelle Zuschaltung des Elektroantriebs mithilfe eines Daumengas-Schalters an der Lenkstange. Die fest verschließbare Transportkiste wurde aus Aluminium gefertigt und in zwei Varianten verbaut: an 30 Fahrzeugen als Standard-Cargobox mit den Ausmaßen 78x48x47 cm (L/B/H), also 176 l Stauraum; sowie an 10 Fahrzeugen als größere Maxibox mit den Abmessungen 78x68x53 cm (L/B/H) und 281 l Stauraum. Die Zuladung der iBullitts beträgt bis zu 100 kg. Weitere Informationen und die aktuelle, weiterentwickelte Kollektion des iBulitts finden Sie auf den Seiten von Urban-e.

Der CargoCruiser (Hersteller aktuell: Rikscha Taxi Schweiz AG, zu Projektbeginn Veloform Media GmbH) baut auf ein Chassis auf, welches als Fahrrad-Rikscha zum Personentransport Anwendung findet. Als Leichtelektrofahrzeug greift die elektrische Unterstützung prinzipiell auch ohne Pedalieren. Der Kurier sitzt in einer teilüberdachten Fahrerzelle, während die Transportkiste mit einem Stauraum von 879 l hinter dem Fahrer positioniert ist. Der CargoCruiser ermöglicht eine Zuladung bis zu 300 kg.